-
-
Antenne Innenansicht: Porenplatten

Die Porenplatten bilden dünne "Deckel" (1/1000 mm!) in der durchlöcherten Antennenwand. Halbiert man einen Fühler der Länge nach und löst alles Gewebe heraus, so werden die Eingänge der Riechhaare und Porenplatten deutlich sichtbar. Bei den Porenplatten fällt die randliche Speichenstruktur auf. Zwischen den Speichen liegt eine Reihe winziger Poren: Durchmesser 15Millionstel mm!

Mehrere Porenplatten bei starker Vergrösserung (ca. 4'000x) im Lichtmikroskop.
Ein Antennensegment längshalbiert, von innen (REM, ca. 150x). 
Ein Antennensegment längshalbiert, von innen (REM, ca. 150x). 
Porenplatte, Innenansicht (ca. 5000x)
Blockdiagram einer Porenplatte: Die riechempfindlichen Nervenenden verlaufen in einer Furche des Plattendeckels. Dieser wird von winzigen Poren durchbrochen, welche als Eingang für Duftstoffe dienen.